Sonntag, 15. Februar 2015

"Eleanor & Park" von Rainbow Rowell | Rezension

Hardcover mit Schutzumschlag, 368 Seiten
ISBN 978-3-446-24740-6  
Buch: € 16,90 [D] | Ebook: € 12,99

Park dreht die Musik auf seinen Kopfhörern immer laut auf, wenn er in den Bus steigt, damit er die blöden Kommentare seiner Mitschüler nicht hören muss. Er will einfach nur seine Ruhe vor diesen Idioten. Schlimm genug, dass sich dieses merkwürdige neue Mädchen mit dem riesigen roten Wuschelkopf auch noch neben ihn in den Bus setzen muss. Blöde Kommentare bleiben ihnen da leider nicht erspart. Aber bald merkt Park, dass sie gar nicht so übel ist. Vielleicht ist sie ja eigentlich ganz nett...




Mehr zum Buch...


Mit ihrem Debutroman „Eleanor & Park“ gelang Rainbow Rowell der große Durchbruch. Und das zu recht, wie ich finde! Schon auf den ersten Seiten nimmt sie uns mit in das Leben dieser beiden Teenager, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Park hat ein gut behütetes Leben und seine Eltern lieben sich über alles. Auch wenn Park und sein Vater sich hin und wieder in die Haare kriegen, ist sein Leben ein Traum im Gegensatz zu dem von Eleanor. Sie lebt mit ihren Geschwistern, ihrer Mutter und deren Mann Richie zusammen. Und das ist auch das Problem. Richie. Gewalttätig, unberechenbar und angsteinflößend. Eleanor kann nicht verstehen, wie ihre Mutter mit so einem Menschen zusammenleben kann und ihn auch noch ihren Kindern aussetzt. In ärmlichen Verhältnissen leben sie auf engstem Raum zusammen. Eleanor fühlt sich absolut nicht wohl in ihrem Zuhause, wenn man das so nennen kann, und erst recht nicht in ihrer Haut. Da ist es auch nicht leicht „Die Neue“ auf ihrer Schule zu sein. Doch ihr Leben wird ein Stückchen besser, als sie Park kennenlernt. 


Meine Meinung zum Buch...


Süß! Dieses Wort begleitete mich durch die ersten Kapitel und die ersten langsamen Annäherungsversuche der beiden! Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben beide bemerkt, wie ähnlich sie sich doch sind und das sie gemeinsame Interessen besitzen. Wie Comics oder Musik. Mit kleinen Gesten machen sie sich den Tag erträglicher und freuen sich auf den Heimweg, weil sie im Bus wieder nebeneinander sitzen zu können.

Wir erleben die Geschichte aus beiden Perspektiven. Abwechselnd tauchen wir Leser in die Welt von Park und dann wieder in die von Eleanor. So konnte ich mir ein gutes Bild von beiden machen und Handlungen und Hintergründe noch besser verstehen. Mir gefiel gut, dass die Kapitel relativ kurz waren und innerhalb der Kapitel immer wieder die Perspektive gewechselt wurde. Dadurch kam es mir vor regelrecht durch den Roman zu fliegen, was zur Folge hatte, dass ich ihn nach kurzer Zeit beendet habe. Der Inhalt, die Protagonisten und der Spannungsbogen fielen mir sehr positiv auf. Das einige was mich wirklich gestört hat, war das Ende. Dafür gibt es diesen kleinen Abzug. Trotzdem wird mir „Eleanor & Park“ sehr positiv im Kopf bleiben. Rainbow Rowells Schreibstil konnte mich einfach überzeugen und jetzt bin ich sehr auf die anderen Bücher dieser tollen Autorin gespannt!


„Eleanor & Park“ beschreibt eine außergewöhnliche Geschichte über die heranwachsende Zugeinung zwischen zwei Außenseitern. Rainbow Rowell nimmt uns mit in die Welt der beiden so unterschiedlichen Protagonisten und lässt uns an einer wunderschönen Liebesgeschichte teilhaben. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen