Samstag, 11. April 2015

"So geht Liebe" von Katie Cotugno | Rezension

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 320 Seiten
ISBN: 978-3-453-26859-3
€ 15,99 [D] | € 16,50 [A] | CHF 22,90
Verlag: Heyne

Reena ist junge achtzehn Jahre alt und bereits Mutter einer kleinen Tochter. Hannah ist der Mittelpunkt ihres Lebens und als alleinerziehende Mutter, die selbst noch bei ihren Eltern lebt ist es nicht immer leicht. Dennoch hat Reena ihr Leben fest im Griff: Sie geht zum Collage, hat einen festen Freund und versteht sich auch mit ihrem katholischen Vater wieder einigermaßen gut. Doch dann taucht Sawyer so plötzlich wieder in ihrem Leben auf, wie er es vor zwei Jahren verlassen hat. 







Der Einstieg...
Ich muss sagen, dass ich die Situation am Anfang ziemlich verwirrend fand. Wir erleben die erste Begegnung nach zwei Jahren zwischen Sawyer und Reena. Man merkt sofort, dass zwischen den beiden etwas vorgefallen sein muss. In den späteren Kapiteln wird die verzwickte Lage näher geschildert und ich bekam einen besseren Einblick in die komplizierte Beziehung zwischen Reena und Sawyer, dem Vater ihres Kindes.

Der Aufbau...
Der Roman erzählt aus der Sicht von Reena. Die Kapitel spielen abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit. Über dem jeweiligen Kapitel ist durch „Vorher“ und „Nachher“ (ausgehend von der Schwangerschaft) gekennzeichnet wo wir uns zeitlich mit Reena befinden. Diese verschiedenen Perspektiven haben es mir leicht gemacht die Protagonisten zu verstehen und mich in sie hineinversetzen zu können. Man hatte so die Möglichkeit die ganze Vorgeschichte der Schwangerschaft besser zu verstehen. Die einzelnen Kapitel enden oft mit Cliffhangern, sodass man einfach immer weiterlesen möchte, um zu erfahren wie es mit Reena und Sawyer weitergeht.

Die Charaktere...
In der Vergangenheit erfährt man viel über Reenas Charakter, ihre Freunde und Sawyer. Man merkt wie sich beide mit der Zeit verändert haben und gereift sind. Der Sawyer der Vergangenheit konnte meine Sympathien nicht bekommen, dafür der gegenwärtige Sawyer umso mehr. Aber was besonders positiv auffällt ist Reenas Entwicklung. Von einem schüchternen und meist unsicheren Teenager reift sie zu einer verantwortungsbewussten jungen Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Die Beziehung von ihr und ihrer Tochter Hannah gefiel mir besonders gut. Man merkt, wie rührend und liebevoll sie sich um die Kleine kümmert.
  
So geht Liebe ist ein toller Roman, in dem die Entwicklung der Charaktere stark im Vordergrund steht. Katie Cotugno schafft es auf eine tolle Art und Weise, dem Leser einen Einblick in das Vorher und Nacher dieser Geschichte zu vermitteln. Ich hatte große Freue daran, dieses Buch zu lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen